Du liest gerade
Sport ist OTT: mit Home Workouts durch den Lockdown
Dunkel Hell

Sport ist OTT: mit Home Workouts durch den Lockdown

  • Wie du Zuhause trotz Corona sportlich bleibst – unser Workout-Guide zum Mitmachen

Wer kennt sie nicht? Die alljährlich getätigten guten Vorsätze zu Beginn eines neuen Jahres. Ein klassisches Vorhaben: Mehr Sport machen, fitter werden, seinen Körper optimieren.

An sich ein vernünftiger Vorsatz, denn wer Sport treibt, tut nicht nur etwas für sein äußeres Erscheinungsbild, sondern fördert außerdem die Gesundheit. So stärkt regelmäßiger Sport die Abwehrkräfte und das Herz-Kreislaufsystem, kann dem Winterblues oder Corona-Frustration entgegenwirken und führt zudem dazu, dass der Körper die Glückshormone Dopamin und Serotonin ausschüttet.

Doch wer sich entscheidet, regelmäßige Sporteinheiten in seinen Alltag zu integrieren, hat gerade nur wenige Möglichkeiten. Durch den anhaltenden Lockdown ist es nicht möglich, in öffentlich zugänglichen Sportzentren, Fitnessstudios oder Vereinen zu trainieren. Also muss die Joggingstrecke am Kanal, die zusammengerollte Yogamatte oder der Teppich im WG-Zimmer herhalten.

Für alle, die Lust haben sich in die nächsten zwei Wochen (und im Optimalfall auch darüber hinaus) mehr zu bewegen, gibt es im Folgenden einen abwechslungsreichen Workout-Plan, der dafür sorgen soll, dass die sportliche Motivation länger als zwei Tage anhält. Fünf Tage die Woche gibt es einen bunten Mix aus Krafttraining für Beine, Bauch und Oberkörper und Ganzkörper-Ausdauertraining in Form von Tanzworkouts, Cardioeinheiten oder Yoga. Alle Videos findet ihr auf YouTube

Unsere Top 6 Fitness-Youtuber*innen

Pamela Reif: Die 24-jährige Karlsruherin erlangte im Frühling 2020 große internationale Bekanntheit, als sie ihren Follower*innen jede Woche eine neuen Workout-Plan zur Verfügung stellte und so einen Anreiz bot, sich auch Zuhause fit halten zu können. Mit abwechslungsreichen und immerzu schweißtreibenden Trainingsvideos sowie Ernährungstipps versorgt Pamela Reif ihre Fangemeinde und spricht außerdem auf ihrem Instagram-Account über Nachhaltigkeit und Beauty. Besonders ist, dass Pamela in ihren Videos nicht spricht, sondern die Übungen mit aktuellen Popsongs unterlegt, die einen mit der nötigen Portion Motivation versorgen, um die meist zehnminütigen Einheiten ohne Pause durchziehen zu können.

Cloe Ting: Cloe Ting ist eine australische Youtuberin, die seit 2017 Workout-Videos auf ihrem Kanal hochlädt und ihre Follower*innen regelmäßig mit neuen Challenge zum Mitmachen animiert. Mit Vorher-Nachher Vergleichen teilt die Bloggerin die realistischen Erfolge ihrer Abonnent*innen in Videos und gibt zudem Ernährungstipps und Rezeptideen. In ihren Sportvideos erklärt die Australierin in kurzen Pausen, worauf es bei der Ausführung der einzelnen Übungen zu achten gilt.

Anne Body Kiss: Anne teilt gemeinsam mit ihrem Ehemann Daniel auf ihrem YouTube-Kanal Body Kissanspruchsvolle Ganzkörpertrainingseinheiten. Mit positiver Energie erklärt das lebensfrohe Paar die Übungen und motiviert über die Trainingseinheit hinweg immer wieder zum Durchhalten. Meist kann man zwischen einer Anfänger- und einer Fortgeschrittenenvariante der Übungen wählen, da die beiden meist gemeinsam vor der Kamera trainieren und so beide Varianten gezeigt werden können. Wer die Motivation schnell verliert und wissen möchte, mit wem er*sie trainiert, ist bei Anne genau richtig. Auf ihrem Kanal findet man außerdem Videos, die über Fitnessmythen und häufige Fehler beim Trainieren aufklären.

Mady Morrison: Sie eine deutsche Fitness- und Lifestyle-Influencerin, die ihre Abonennt*innen mit Yoga-Videos und neuerdings auch mit ein paar wenigen Workout-Videos begeistert.
Durch ihre liebevolle und ihre sehr herzliche, entspannte Art eignen sich ihre (Yoga-) Beiträge optimal, um nach einem stressigen Uni-Tag richtig abschalten zu können.

Richtig auspowern kann man sich hingegen super mit Kukuwa Fitness: Die drei afro-amerikanischen Frauen heizen einem das kalte Studentenzimmer mit guten Beats und flotten Dance-Moves so richtig ein und versprühen nur gute Vibes. Man kann zwischen ganz vielen verschiedenen Tanzworkouts wählen und wem das nicht genügt, der*die findet auf der Internetseite von Kukuwa noch weitere Inspiration. Nach den Videos dieser drei starken Frauen hat man direkt ein Lächeln im Gesicht und verspürt eine derartige Lebensfreude, dass man glatt aus Söders Kaiserreich auswandern möchte.

Der letzte Kanal, den wir euch vorstellen möchten, erdet uns jedoch direkt wieder im schönen Bayern. Patrick und Carling: Mit den beiden fließt man durch sehr kraftvolle Yogaübungen, die einen wieder zur eigenen Mitte führen. Wer Yoga gern ein bisschen intensiver erleben möchte, kommt hier genau auf seine Kosten.

5 Tipps und Tricks

1. Sei nicht zu streng mit dir selbst, jede*r macht mal Pausen! Es ist wichtig, auf seinen Körper zu hören, sich Pausen zu nehmen und bei der ganzen Sache nicht den Spaß zu vergessen. Wir haben nicht ohne Grund in unserem Plan zwei Sport-freie Tage miteingebracht. Denn jede*r gute Sportler*in weiß, dass gute Regenerationstage genauso wichtig sind, wie die aktiven.

2. Jeder Körper ist individuell. Schau daher, welche Workouts dir guttun und welche vielleicht eher nicht. Der Workout-Plan ist auch nur ein Vorschlag, welchen du nach Belieben und Wohlbefinden verändern kannst.

3. Konzentrier dich auf die richtige Ausführung. Schau dir die Übung gut an und gib dir genügend Zeit, die Bewegungsabläufe zu verstehen und zu optimieren.

4. Zu einem guten Workout gehört neben den Übungen genauso ein gutes Aufwärmen und ein kleines Cool Down dazu. Ein paar kleine Cardio-Übungen wie etwa Hampelmänner oder Seilspringen eignen sich super zum Aufwärmen und bereiten deine Muskeln und Gelenke auf die bevorstehende Belastung vor. Im Nachhinein können ein paar kleine Stretching‑, Yoga- oder Entspannungsübungen guttun, um herunterzukommen und das Workout erfolgreich abzuschließen.

5. Vergleiche dich nicht mit anderen. Dieser Satz ist immer leicht gesagt und meistens dann leider doch schwer umzusetzen. Versuche trotzdem, ihn dir zu Herzen zu nehmen und dich besonders von den durchtrainierten und scheinbar super sportlichen Influencer*innen nicht einschüchtern zu lassen. Aller Anfang ist schwer, es ist noch kein*e Meister*in vom Himmel gefallen.

Durch einen Klick hier oder auf das Bild kommt ihr zu unserer Workout-Playlist auf YouTube mit allen Videos aus dem Plan!

Kommentare anzeigen (0)

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

© 2015 - 2021 Ottfried e.V.